Zeichenerklärung und Methodik

Zeichenerklärung

Mit dem roten Ausrufezeichen wollen wir Datensätze kenntlich machen, bei denen nur wenige Aussagen zusammengefasst werden und daher möglicherweise zu Verzerrungen in der Darstellung führen.

Methodologie

Der Median beschreibt den Mittelwert, der robust gegenüber sogenannten Ausreißern ist. D.h. die Hälfte der Einkommen liegen unter, die andere Hälfte liegen über dem angegebenen Wert.

Wie berechnet man den Median? Man sortiert alle gegebenen Werte der Größe nach. Der mittlere der Werte ist der Median. Am einfachsten wird dies durch ein Beispiel verdeutlicht: Man hat fünf Zahlen 2, 4, 6, 12 und 1. Diese ordnet man der Größe nach, also: 1, 2, 4, 6, 12. Der Median ist dann einfach der mittelere der 5 Werte, also 4.

Alle Angaben werden ohne Nachkommastellen kaufmännisch gerundet dargestellt. Hierdurch kann es zu Rundungsdifferenzen kommen. Alle Einkommensangaben sind als Brutto-Monatseinkommen bei einer 40h-Woche dargestellt. Anhand der Fragen „Wie hoch war Ihr durchschnittliches Monats-Einkommen (brutto) aus Theatertätigkeit im letzten halben Jahr? – Monatlich in €“ und „Wie viele Stunden pro Woche arbeiten Sie durchschnittlich im Theaterbereich?“ wurde der jeweilige Stundenlohn errechnet. Um die Brutto-Monatseinkommen vergleichbar zu machen, wurden die Medianwerte für eine 40h-Woche dargestellt (Stundenlohn x 40 x 4). Für Freiberufler/Selbständige gelten die Angaben ohne Mehrwert- bzw. Umsatzsteuer. Beachten Sie bitte die Unterschiede zwischen brutto für angestellte und brutto für selbstständige Tanz- und Theaterschaffende.